8. Juli 2017 100 Jahre russische Revolution

Bildungsreise mit der MS "Scholochow" von Moskau nach St. Petersburg

Information

Veranstaltungsort

Russische Föderation

Zeit

08.07.2017, 00:00 - 18.07.2017, 00:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Kosten

Zugeordnete Dateien

Wie auch immer die russische Revolution, ihre Ursachen und Folgen beurteilt werden – Einigkeit besteht darin, dass es sich um ein weltgeschichtlich herausragendes, epochales Ereignis handelt.
Auch 100 Jahre danach und mehr als 25 Jahre nach dem Untergang der So­wjetunion und des „real existierenden Sozialismus“ in Osteuropa ist die Auseinandersetzung mit der russischen Revolution nicht nur in geschichtspolitischer Hinsicht wichtig.
Das Thema „100 Jahre russische Revolution“ umfasst nicht nur das historische Ereignis, sondern die ge­samte Geschichte des „kurzen“ 20. Jahrhunderts und das Verständnis von grundlegenden politischen Kategorien in diesem Kontext: Sozialismus, Kommunismus, Reform, Revolution, Transformation, Geschichte, Staat, Partei oder Demokratie.

Die Bildungsreise ist nicht nur eine Spurensuche, sie vermittelt neben den historischen Ereignissen und Zusammenhängen auch einen Einblick in das heutige Russland.

---------------------------------------

Geplanter Reiseablauf (Planungsstand 9.11.2016):

Samstag, 08.07. 
Flug ab Frankfurt/M. und Berlin nach Moskau, Transfer zum Hafen, Einschiffung 

Sonntag, 09.07. 
Moskau
Stadtrundfahrt 
- Vorstellung des Moskauer Büros der Rosa Luxemburg Stiftung und Gesprächsrunde 
am Abend: Moskau bei Nacht mit Besichtigung der Metro

Montag, 10.07. 
Moskau
Besichtigung des Kreml 
Runder Tisch: Treffen und Gespräch mit Renat Karimov, Vorsitzender der Gewerkschaft arbeitender Migranten und Aktivisten

Dienstag, 11.07. 
Uglitsch 
Die 1148 gegründete Kleinstadt erlangte geschichtliche Bedeutung durch die geheimnisvolle Historie von Ivan IV. und Boris Godunov. Besichtigung des Kreml und der 1692 errichteten, rot-weiß verzierten Dmitri-Blut-Kirche mit ihren fünf sternengeschmückten blauen Kuppeln.
- Runder Tisch: 1905, 1917: Drei Revolutionen in Russland, ein historischer Überblick

Mittwoch, 12.07. 
Jaroslawl
Stadtrundfahrt durch die heute größte Stadt am Goldenen Ring, sie liegt direkt an der hier 800 m breiten Wolga. Besuch der wegen ihrer alten Ikonen bekannten Eliaskirche und des von weißen Mauern umrahmten Erlöserklosters aus dem 12. Jh., es war 400 Jahre später das reichste und bedeutendste Wehrkloster an der Wolga. Die Ikonenschule von Jaroslawl genießt Weltruhm.
Runder Tisch: Die russische Revolution 1917 und die Linke im 21. Jahrhundert

Donnerstag, 13.07. 
Goritsy
Goritsy ist ein kleines, einfaches Dorf in der Nähe der Kreisstadt Kyrillow, am Südende des Weißen Sees gelegen. Die Stadt umschließt das Kyrill-Beloserski-Kloster, das nach seinem Gründer auch als Kyrill-Kloster bezeichnet wird. Dank der großen Unterstützung des Zaren entwickelte es sich zum größten und feudalsten Großgrundbesitz im Norden Russlands, mit rund 400 Dörfern und 20.000 Leibeigenen. Im 20. Jh. wurde die Anlage in ein Museum umgewandelt. Besichtigung von Holzkapelle, Klostergebäude und dem Dorf, zusätzlich kann das sehenswerte Museum mit Ikonen, Reliquien, Klöppelspitzen und Pantoffeln aus Birkenrinde besucht werden. 
Runder Tisch: Die Russische Revolution und die Darstellung von Vor-Oktober, Februarrevolution, Oktoberumsturz und Bürgerkrieg in Romanen, Erzählungen, Bildender Kunst, Film und Fotografie 

Freitag, 14.07. 
Insel Kishi
Im nördlichen Teil des Onegasees ließ die letzte Eiszeit eine Reihe länglicher Inseln und Halbinseln zurück. Auf Kishi, der größten Insel, sehen Sie einzigartige Werke der Holzbaukunst. Dominiert wird das Ensemble von der fast 40 m hohen Christi-Verklärungs-Kirche aus dem Jahr 1714, deren 22 mit Espenholz-Schindeln bedeckte Kuppeln silbern schimmern. Ebenfalls herausragend ist die Mariä-Schutz-Kirche (1764) mit zehn Kuppeln, für deren Bau kein einziger Nagel verwendet wurde. Im Freilichtmuseum sehen Sie darüber hinaus Mühlen, Scheunen und Bauernhäuser aus ganz Karelien, die Sie erkunden können. 
- Runder Tisch: Rosa Luxemburgs Demokratievorstellungen und ihr Manuskript zur russischen Revolution

Samstag, 15.07. 
Mandrogi 
Picknick im Grünen inmitten malerischer Wälder. Besuch bei den "neuen" Russen.
- Filmvorführung: Das russische Wunder: Eine Geschichte der russischen Revolution

Sonntag, 16.07. 
St. Petersburg
Mit dem barock- klassizistischen Zentrum gehört das "Venedig des Nordens", wie St. Petersburg gerne genannt wird, zu den schönsten Städten Europas. Eine neue Hauptstadt nach westlichem Vorbild schuf sich Peter der Große mit dieser Stadt. Kaum eine andere wurde von so vielen Dichtern beschrieben wie St. Petersburg. Komponisten wie Tchaikowski, Schostakowitsch und berühmte Maler und Bildhauer prägten Gesicht und Atmosphäre dieser Stadt.
Stadtrundfahrt mit kurzen Fotostopps, der Zauber St. Petersburgs geht größtenteils von der Anordnung der im 18. Jh. entstandenen Plätze, Parkanlagen, Kanäle, Alleen, Paläste und Monumente aus. 
Besuch des Revolutionsmuseums und der aktuellen Ausstellung

Montag, 17.07.
St. Petersburg
Besichtigung der Eremitage. Mit seinen fast 400 Sälen und 2.7 Millionen Ausstellungsobjekten beherbergt der Winterpalast Kunstschätze ersten Ranges. Die Eremitage ist - wenn auch Museum - in erster Linie ein Palast. Während der Führung entdeckt man prächtig ausgestattete Säle und prachtvolle Treppen, die den eklektischen Lebensstil und Geschmack der früheren Herrscher vor Auge führen. Neben holländischer und flämischer Malereikunst bietet das Museum Werke spanischer und italienischer Maler. 
Ausflug zum Katharinenschloss mit dem berühmten Bernsteinzimmer in Puschkin.
- Besuch der verschiedenen Revolutionsorte

Dienstag, 18.07.
Ausschiffung und Transfer zum Flughafen St. Petersburg. Rückflug nach Frankfurt/M. und Berlin

(Änderungen vorbehalten)

----------------------
Reisezeit:
8. - 18. Juli 2017

Reisepreis:
vorr. 1.400.-€ auf dem Hauptdeck, vorr. 1450.-€ auf dem Oberdeck
incl. Flug ab Frankfurt/Berlin, Übernachtungen, Verpflegung, Transfer Flughafen-Hafen, Ausflüge und Besichtigungen. 
Die Unterbringung erfolgt in Zweibett-/Doppelbett-Kabinen (Einzelkabine mit Zuschlag möglich).
Nicht enthalten sind: 
* Visagebühren (Reisepass muss mind. 6 Monate gültig sein) 
* Auslandskrankenversicherung (obligatorisch für die Erteilung eines russisches Visums)
* Reiserücktrittversicherung
* Transfer vom Heimatort zum Flughafen Frankfurt/M bzw. Berlin.

Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen

Reiseleitung und -organisation:
* Hannelore Philippi, Slavistin, Politikwissenschaftlerin und Russlandkennerin, langjährige Erfahrungen als Reisebetreuerin
* Gisela Ruge, Regionalmitarbeiterin Peter Imandt Gesellschaft/RLS Regionalbüro Saarland

Peter Imandt Gesellschaft/Rosa Luxemburg Stiftung Saarland
Kontakt: Gisela Ruge, ruge@rosalux.de, Tel.: 0681-595 3892, mobil: 0160 280 1 270

Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung mit Namen, Adresse, Telefonnummer, Emailadresse über das Anmeldeformular!