28. Februar 2020 Diskussion/Vortrag Die U.S. Präsidentschafts- wahlen 2020

Senator Bernie Sander als "game changer"

Information

Veranstaltungsort

Schlosskeller
Schlossplatz
66119 Saarbrücken

Zeit

28.02.2020, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Nordamerika

Zugeordnete Dateien

Die U.S. Präsidentschafts- wahlen 2020
Bernie Sanders rally at University of Buffalo JimsFlicker

Podiumsdiskussion
mit ETHAN EARLE, Paris, ALEX BRETZ, Berlin, THOMAS HANSON, Minneapolis, HELLMUT LOTZ, Saarbrücken

 

In Zeiten Donald Trumps und wachsendem Rechtspopulismus in den USA und in Europa sind die Präsidentschaftswahlen von 2020 in den Vereinigten Staaten von weltweiter Bedeutung. Bleibt es beim Sozialabbau, der weiteren Absenkung von Umweltstandards und einer immer aggressiver werdenden Außenpolitik oder gibt es eine Hoffnung auf einen „game changer“?
Vieles hängt hierbei weniger von den Rechten, sondern der Mobilisierbarkeit des linken, demokratischen und liberalen Lagers ab.
Insbesondere die Bewerbung des U.S. Senators Bernie Sanders für das Amt des US-Präsidenten versteht sich als Katalysator für eine progressive Alternative zum politischen und wirtschaftlichen Status Quo. Nicht Trump ist das Problem, sondern das, wofür er steht: Raubtierkapitalismus und Spaltung der Gesellschaft.
Gemeinsam mit amerikanischen Linken, gehen wir kurz vor dem „Super Tuesday“, am 3. März den Fragen nach: Wie funktioniert eigentlich das Wahlsystem der USA? Was sind die zentralen Forderungen progressiver Bewerber der Demokraten, allen voran Bernie Sanders? Wirkt der Roosevelt‘sche „New Deal“ der 1940er Jahre bis heute nach, wenn es um linke Identitäten geht?
Welche Überschneidungen gibt es in den Forderungen im U.S. Präsidentschaftswahlkampf und denen der deutschen Linken?

Die Podiumsteilnehmer:
Ethan Earle ist Ko-Vorsitzender der Internationalen Kommission der Demokratischen Sozialisten von Amerika (DSA).
Prof. Alex Bretz ist Kurator der amerikanischen Patton-Stiftung.
Thomas Hanson ist Soziologie-Professor an einem College bei Minneapolis/USA (über skype).
Hellmut Lotz aus Saarbrücken hat in einem amerikanischen Landkreis Obama’s Wahlkampagne geleitet.

Der Eintritt ist frei.

Mit Unterstützung von

Chair of North American Literary and Cultural Studies der Universität des Saarlandes,
ASTA Uni Saarbrücken-Referat politische Bildung, Kooperation Wissenschaft und Arbeitswelt der Universität des Saarlandes, Fred George Worldwide, European Left, Linksjugend Solid, Netzwerk Entwicklungspolitik, Griechenlandsolidarität, Attac Saar.

Standort

Kontakt

Peter Imandt Gesellschaft/Rosa Luxemburg Stiftung Saarland

Telefon: 0681 5953892