Publikation Wirtschafts- / Sozialpolitik Neue Wirtschaftsdemokratie im Saarland?

Eine aktuelle Bestandsaufnahme von Stephan Peter

Information

Reihe

Buch/ Broschur

Erschienen

Dezember 2012

Zugeordnete Dateien

Zur zweiten Auflage, Dezember 2012
Im Auftrag der Rosa Luxemburg Stiftung / Peter Imandt Gesellschaft legt Dr. Stephan Peter diese zweite, erweiterte Auflage der Regionalstudie zur Wirtschaftsdemokratie vor. Sie dokumentiert gelungene und weniger gelungene Praxisbeispiele demokratischen und nachhaltigen Wirtschaftens im Saarland. Eine kurze Skizzierung historischer und internationaler Vorbilder und Diskussionen verdeutlicht zudem, dass Wirtschaftsdemokratie keine neue Idee ist, sondern eine Geschichte hat. 
Die zweite Auflage, nur ein Jahr nach der ersten, ist Ausdruck gesellschaftspolitischer Entwicklungen der jüngsten Zeit. Seit der Erstveröffentlichung wurden im Saarland neue Genossenschaften gegründet, vor allem Bürger-Energiegenossenschaften, neue Diskussionen zu mehr Belegschaftsbeteiligung bei Unternehmen wurden angestoßen – etwa bei Schlecker oder der Saarbrücker Zeitung. Der öffentliche Ruf nach größerer Beteiligung der Vermögenden an der Lösung der Finanz- und Eurokrise und ganz allgemein nach mehr demokratischer Teilhabe und Beteiligung der Buerger hat sich verstärkt. 

Nach dem Ende des Bergbaus im Saarland 2012 eröffnet der Ruf nach „mehr Wirtschaftsdemokratie wagen“ die Chance, die Solidarität und die Würde der Arbeit, die nicht nur den Bergbau sondern die gesamte politische Kultur des Landes prägten, in neuer Form fortzusetzen. 
Dazu macht die Studie einige konkrete Vorschläge. Mit einem Vorwort von Oskar Lafontaine.

Studie Wirtschaftsdemokratie, Dezember 2011
„Eine andere Wirtschaftsweise ist möglich“
.
Die UNO erklärte das Jahr 2012 zum „Jahr der Genossenschaften“.
Im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung/Peter-Imandt-Gesellschaft hat Dr. Stephan Peter zu dieser bisher im Saarland eher unterrepräsentierten Unternehmensform recherchiert und die gelungenen und weniger gelungenen Beispiele dokumentiert.
Peters Fazit: Genossenschaftsmodelle ermöglichen mehr Demokratie in den Betrieben und verbessern die Mitarbeiterbeteiligung, denn die Demokratie darf nicht vor den Werkstoren halt machen. Mit einem Vorwort von Oskar Lafontaine.

UNSER KANAL - RLS auf youtube:"Für eine neue Wirtschaftsdemokratie im Saarland!"
http://www.youtube.com/watch?v=y5RGNdttYLc&list=UUlp4017ICvSPjIEBZLeEwaQ&index=1&feature=plcp