Dokumentation Wem gehört die Stadt? Die Luxusbauten in Saarbrücken und ihre Folgen.

Wem gehört die Stadt? Die Luxusbauten in Saarbrücken und ihre Folgen.

Information

Zeit

31.08.2017

Mit

Norma Brecht und Rico Rokitte. Moderation: Peter Tiefenbrunner

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Stadt / Kommune / Region

Zugeordnete Dateien

Jahrzehntelang gab es in Saarbrücken so gut wie keinen Wohnungsbau. Die Folge: aktuell fehlen 4.000 Sozialwohnungen, wie Oberbürgermeisterin Charlotte Britz selbst einräumt. Das hindert aber die Stadtverwaltung und Stadtrat nicht ständig neuen „Residenzen“, „Lofts“ und anderen Luxusherbergen Baugenehmigungen zu erteilen. Die Folgen scheinen klar: schon in wenigen Jahren werden für „Normalverdiener“ Eigentumswohnungen oder Mieten unbezahlbar sein. Ein Umzug an die Stadtränder mit schlechteren Verkehrsverbindungen und Einkaufsgelegenheiten ist vorprogrammiert.
Bei der von Peter Tiefenbrunner moderierten Veranstaltung referierten und diskutierten Norma Brecht, Architektin und Politikwissenschaftlerin, Leipzig und Rico Rokitte, Doktorand an der Professur für Sozialwissenschaftliche Stadtforschung der Bauhaus-Universität Weimar mit Schwerpunkt Stadtentwicklung und Sozialraumtheorie.

P.S. Wenige Tage nach der Vortragsveranstaltung verkündete Oberbürgermeisterin Charlotte Britz eine „Aufwertung“ des Osthafen-Geländes. Mit an Zynismus grenzender Rhetorik sprach sie von einem zu entstehenden  „Schmelztiegel für die kreative Szene“. Wobei Britz mit „Kreativen“ sich nicht weniger betuchte Künstler meint, sondern diejenigen, die „kreativ“ viel Geld „machen“.